CYCLE 3: SYNCHRONICITY
 

EP 'SYNCHRONICITY' (VÖ 30.09.22)

Nach AYUs im März erschienenen EP 'In Waves', die sich mit dem Thema 'Trauer' beschäftigt hat, sowie der EP 'Double Trouble' über den Schwebezustand des Verliebtseins, geht es nun in den dritten Zyklus: 'Synchronicity' (VÖ 30.9.). 

 

Manchmal geschehen Ding in unserem Leben, die sich eher wie Schicksal anstatt wie Zufall anfühlen. Richtig erklären können wir sie uns nur schwer. Und manchmal behält man sie auch lieber für sich, weil andere Leute sonst z.B. urteilen könnten: 'du interpretierst da zu viel rein' usw. Aber ist es nicht fair, diesen 'Zufällen' in seinem Leben ein paar mehr Gedanken zu widmen, als sich nur kurz zu denken 'krass / wow / strange'? Denn wenn sich eine Begegnung oder ein Erlebnis so intensiv und schicksalshaft anfühlt - ist es reiner Zufall? Oder dürfen wir uns fragen, ob solche Zufälle vielleicht eine Bedeutung haben, eine Botschaft, uns irgendwie irgendwohin leiten in unserem Leben? 

 

Das sind auch Fragen, die den Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung beschäftigt haben, als er das Konzept der Synchronizität entwickelt hat: Mit diesem Begriff beschrieb C. G. Jung eine Reihe von Zufällen, die in ihrer Intensität soweit gingen, dass man sie nicht mehr als reine Zufälle betrachten konnte - also eine Art sinnvoller Zufälle, die Menschen auf ihrem Weg oder in ihrer Lebenslage weiterbringen. 

 

Die Songs der Synchronicity EP stehen alle für sich, aber dennoch hat sich AYU bei allen diesen Songs und Geschichten mit Fragen beschäftigt wie: Passiert alles rein zufällig? Oder gibt es ein Schicksal, das den Lebenslauf bestimmt? Und auch die Liebe? Es geht generell um die Frage, ob das Universum wohl weiß, wohin es einen führt, und ob es einen Plan hat, auch wenn man sich selber vielleicht komplett planlos fühlt. 


EP hier vorab anhören

 


Track By Track

Single 'Stay' (VÖ 24.06.22) ISRC: DEZC62288462


'Stay' eröffnet die EP: Der Song erzählt vom Ankommen in einer neuen Stadt. Von neuen Begegnungen, neuen Crushes, neuen Geschichten, neuen Freundschaften, einer neuen Liebe. Vom Verweilen im Moment und gleichzeitig vom Hin- & Hergerissen sein, wohin man denn eigentlich gehört. Sich ein bisschen lost fühlen, aber eigentlich doch ziemlich glücklich und frei zu sein. Und schlussendlich auch ein bisschen von der hoffnungslosen Romantik, dem Universum zu vertrauen, dass es schon weiß, was es macht.

 

 

Single 'ILY' (VÖ 02.09.22) ISRC: DEZC62291341 
'ILY' ist der zweite Song des Synchronicity-Zyklus. Nach der Phase des Verliebtseins und der Ungewissheit, ist nun der Zeitpunkt da, sich die großen Emotionen einzugestehen und sich seinem Crush gegenüber komplett zu offenbaren. Sich zu öffnen und komplett auf die Liebe einzulassen. Und sie reinzulassen, wenn sie anklopft.

 

 

 

 

 

 


Single 'Synchronicity' (VÖ 16.09.22) ISRC: DEZC62291927
'Synchronicity' ist der Titel-Song der am 30. September erscheinenden gleichnamigen EP: Der Song beschreibt die Art von Liebe, die sich wie eine kosmische Fügung des Schicksals anfühlt: Sie ist so simpel und selbsterklärend, und wunderschön, natürlich. Alles macht hier Sinn - auch wenn es noch so cheesy klingt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


EP 'Synchronicity' mit neuem Song 'Underwater' (VÖ 30.09.22ISRC: DEZC62292101

'Underwater' erzählt die Geschichte vom Ende einer Liebe. Von Gefühlen, die zurückbleiben und der Verarbeitung von Wut, Enttäuschung, Ohnmacht und Trauer. Und: Auch bei negativ gefärbten Erlebnissen kann man das Gefühl haben, dass Synchronizität am Werk ist. Denn synchronistische Phänomene treten oft um Veränderungen im Leben auf. So als ob jemand gerade das komplette Drehbuch umschreibt, und diese eine Wende dann schon irgendwie und irgendwann Sinn macht - auch wenn man das gerade noch überhaupt nicht sehen möchte, geschweige denn kann.

PRESS PHOTOS

 

BIO
 

Im Sommer 2018 hat die in Hamburg lebende Berner Sängerin, Songwriterin und Produzentin AYU ihre Debüt-Single 'Kings & Queens' veröffentlicht, welche es u.a. in die Spotify Viral Charts geschafft hat und ins Radio geschafft hat (z.B. SRF3, Radio Fritz). Daraufhin spielte sie ihre erste Festivalsaison in Deutschland, Italien und der Schweiz - inkl. Gurtenfestival Bern (w/ Gorillaz, MØ, alt-J oder Sofi Tukker), Moon&Stars Locarno (w/Rita Ora + Emeli Sandé) oder L-Beach Festival, wo AYU nach ihrer Show auf der Newcomer Stage spontan als Ersatz für Joan As Police Woman auf der Main Stage aufgetreten ist. Im Herbst 2018 hat sie in Deutschland Support Shows für u.a. Poliça x Stargaze gespielt. Auch mit ihrer Anfang 2019 veröffentlichten Single 'Another Mess, I' und der im Frühling erschienenen Single 'Throw Roses' schaffte sie den Sprung ins Radio (z.B. SWR 3, N-Joy, MDR Jump, Radio Fritz, SRF3). Daraufhin spielte AYU ausgewählte Support-Shows (z.B. für VÖK oder Jacques Greene) in Deutschland und der Schweiz sowie Festivals wie z.B. das Reeperbahn Festival mit 4 Live-Shows sowie einem Auftritt als Speakerin über ihr Leben als DIY- und Indie-Künstlerin.
Im März 2020 ist AYU's Debüt-EP 'I Changed My Mind' erschienen, wofür sie vom Schweizer Radiosender SRF 3 direkt als 'Best Talent' ausgezeichnet und einen Monat lang in den Fokus gestellt wurde. Aufgrund von Covid hat AYU viel an neuer Musik gearbeitet, die sie aktuell in verschiedenen Zyklen aka EPs veröffentlicht: Am 11. März diesen Jahres ist Zyklus eins: 'In Waves' erschienen - eine EP die sich mit dem Thema Trauer beschäftigt. Eine sehr persönliche EP, da AYU darin den Verlust einer ihr sehr nahestehenden Person verarbeitet hat.  eder der Songs steht dabei für eine Trauerphase nach dem Modell von Verena Kast. Am 5.8. folgte mit der 'Double Trouble EP' der zweite Zyklus. Hier ging es um große Verliebtheitsgefühle und Struggles, die das Verliebtsein so mit sich bringen kann. Am 30.9. erscheint mit der 'Synchronicity EP' nun der dritte Zyklus.

AYUTUMN SOLO LIVE DATES
 

10.09 Kultur Tour Lyss CH
21.09 Support für Maeckes Schröders Garten Lüneburg DE
25.09 w/ Secret Act Hafen 2 Offenburg DE
26.09 Schick & Schön Mainz DE
17.10 Support für Fleurie Nochtspeicher Hamburg DE

more tba